Uncategorized

Kitzrettung im Rems-Murr-Kreis – Unterstützung gesucht

Ziemlich übermüdet treffen Andreas Metz und Stefanie Schlotterbeck zum Termin mit den beiden Grünen Landtagsabgeordneten Swantje Sperling und Ralf Nentwich am Sportplatz Erbstetten ein. Metz und Schlotterbeck sind bereits seit frühmorgens 3 Uhr auf den Beinen. Die beiden sind Mitgründer des Vereins „Flugmodus“, die sich für die Rettung von Rehkitzen vor der Mahd einsetzen. Seit 4 Jahren ist der Verein hauptsächlich im Raum Backnang unterwegs, mit derzeit 2 Drohnen mit Wärmebildkamera.

Im Mai und Juni legen die Ricken ihre Kitze ins vermeintlich schützende hohe Gras ab. In den ersten beiden Wochen haben die kleinen Rehkitze keinen Fluchtinstinkt. Sie verharren bei Gefahr geduckt am Boden und laufen nicht davon. Das wird ihnen bei der anstehenden Mahd leider oft zum Verhängnis.

Damit die Kitze nicht Opfer der Mähmaschinen werden, bieten Andreas Metz und Stefanie Schlotterbeck Jagdpächtern und Landwirten ihre Dienste an. Mit der Drohne fliegen sie über das gewünschte Gebiet, weitere Helfer*innen werden dann per Funk zum vermuteten Kitz geleitet. Im Erfolgsfall kann das Kitz am Feldrand abgelegt werden und wird von der Mutter wieder abgeholt. So wie am heutigen Morgen. „8 Kitze haben wir schon gerettet“, so Stefanie Schlotterbeck. „Wir könnten viel mehr Tiere retten. Aber zum einen fehlt es uns an Menschen, die über die zwei Monate spontan am frühen Morgen unterstützen, und zum anderen am Bekanntheitsgrad. Es melden sich noch viel zu wenige Menschen bei uns, die unser Hilfeangebot kennen und annehmen möchten“, bedauert Stefanie Schlotterbeck.

„Wir setzen uns gerne dafür ein, dass dieses wunderbare, ehrenamtliche Angebot einen besseren Bekanntheitsgrad bekommt“, so die Landtagsabgeordnete Swantje Sperling. „Arbeiten wir doch alle zusammen, um unsere Natur und die Jungtiere zu schützen“, appelliert Swantje Sperling MdL an die Landwirt*innen und Besitzer*innen von großen Grasflächen.

Zur Demonstration versteckt Stefanie Schlotterbeck eine Wärmflasche im hohen Gras. Andreas Metz lässt die Drohne losfliegen, nachdem er vorher die Technik eingerichtet hat. Auf dem Bildschirm verfolgt der Landtagsabgeordnete Ralf Nentwich die Suche und leitet seine Kollegin Swantje Sperling mit dem Funkgerät durchs hohe Gras. Es ist fast schon zu warm für die Wärmebildkamera, aber tatsächlich: Sperling findet das „Kitz“.

„Ich bin tief beeindruckt vom großen Engagement der ehrenamtlichen Vereinsmitglieder. Der Einsatz von Drohnen mit Wärmebildtechnik zur Rehkitzrettung, stellt aktuell die beste Alternative zu bisherigen Verfahren dar und sollte bestmöglich gefördert und unterstützt werden“, so Ralf Nentwich MdL. „Die Vernetzung und der Ausbau von Drohnenprojekte und Akteuren – auch in anderen Einsatzgebieten – würde ich sehr begrüßen.“

Nentwich unterschreibt noch am Abend den Mitgliedsantrag und meldet sich auch gleich als Helfer für einen Einsatz an.

Mehr Infos finden Sie unter www.flug-modus.de.

Das Spendenkonto lautet:  

Kreissparkasse Waiblingen
IBAN DE 45 6025 0010 0015 1782 95
BIC SOLADES1WBN

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.